Ein turbulentes Jahr für CS - 2018

Wenn der Fulltime-Traum Realität wird: Eine Saison bei expert eSport

Das Abenteuer von expert eSport begann vor gerade einmal sechs Monaten, in denen wir bereits einige spannende, ereignisreiche und sehr emotionale Momente erleben durften. Der Startschuss wurde im Sommer 2018 gegeben, als das Team rund um Robin „ScrunK“ Röpke, Alexander „alexRr“ Frisch und Thilo „syken“ Phan bei expert eSport ihren Traum vom Fulltimespielen verwirklichen konnten. Voller Motivation und Elan widmeten sich die Jungs ihrem Ziel, die deutsche Szene aufzumischen. Eine Saison voller neuer Eindrücke und Erfahrungen. Ein Wechsel und eher unzufriedenstellende Ergebnisse prägten den Anfang der Saison. Eine Saison mit zwei Titeln. Eine Saison bei expert eSport.

Wir haben mit der Mannschaft, Team-Manager Drake und den beiden Neuzugängen gesprochen und exklusive Einblicke in den Alltag der Jungs erhalten. 2018 – Ein Rückblick.

DIE ANFÄNGE

Im August 2018 wurde die deutsche Szene regelrecht aufgemischt: Das organisationslose Top-Team „FriendlyFire“ verkündete gemeinsam mit expert eSport die gemeinsame Zusammenarbeit. Für die Spieler ging damit ein Traum in Erfüllung.

Fulltime zu spielen bedeutet für mich, dass ich mich voll und ganz auf das Spielen konzentrieren kann und mir keine Sorgen um finanzielle Probleme machen muss. Es gibt einem ein ganz anderes Gefühl, wenn man sein Hobby wirklich zu seinem Beruf machen kann und motiviert mich noch mehr, Alles zu geben.

 

Robin „ScrunK“ Röpke

Das sich für die Jungs nicht nur auf dem Sever etwas ändern würde, war bereits im Voraus klar. Zwar ermöglichte man dem Team durch das Fulltime-Angebot natürlich vor allem professionellere Strukturen, längere Trainingszeiten und bessere Unterstützung, dennoch gingen mit dem Wechsel in den Vollzeitsport auch Veränderungen im persönlichen Umfeld einher. alexRr betonte im Interview, dass seine „Familie nun mehr versteht, dass Counter-Strike wie ein Beruf ist.“ Auch für syken waren die neuen Umstände spürbar.

Es wurde ein unglaublicher Druck von den Schultern genommen, sodass ich mich komplett auf das Spiel konzentrieren kann. Es ist generell auch viel entspannter geworden. Dadurch, dass wir alle „Fulltime“ spielen, können wir unsere Trainingszeiten flexibel anpassen, sodass man auch mal unter der Woche einen Abend mit Freunden verbringen kann.

 

Thilo „syken“ Phan

Bei expert eSport war die Vision, die hinter der Verpflichtung dieses Teams stand, von vorneherein klar. Den Spielern wollte man maximale Unterstützung zusichern, sodass sie sich voll und ganz auf ihr Training und ihre Matches konzentrieren können. Zudem wurde besonderer Wert auf eine verlässliche und dauerhafte Teamzusammensetzung gelegt – beides nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit in der deutschen Counter-Strike-Szene. Für Team-Manager Drake war die Verpflichtung dieses Teams auch ein Highlight.

Relevant war es zuallererst, ein deutsches Line-Up zu verpflichten, dass sich vor allem im nationalen Wettbewerb halten kann. Für das Team sprach natürlich auch, dass sie sich seit mehreren Seasons in der MDL halten können und auch der Kern des Teams zusammengehalten hat – in der deutschen Szene nicht gerade eine Selbstverständlichkeit.

 

Martin „Drake“ Schulz

Dass es aber auch im eSport nicht immer so läuft, wie man es sich vorstellt, bekam das Team bereits nach kurzer Zeit zu spüren. Patrick „P4TriCK“ Zaremba musste das Team aufgrund persönlicher Verpflichtungen verlassen, sodass es nun galt, einen passenden Ersatz zu finden. Sowohl ScrunK als auch syken bedauern den Abgang von P4TriCK, betonten aber auch, dass dies ein notwendiger Schritt war, um sich als Team weiterzuentwickeln und gesetzte Ziele zu erreichen. Mit Marko „kressy“ Dordevic konnte man nicht nur einen, laut Drake „extrem aim-starken und talentierten Spieler“ verpflichten, sondern auch einen alten Weggefährten von alexRr mit ins Boot holen. Bei diesem Wechsel setzte man somit auch auf den Aspekt der Teamchemie, der durch die frühere Bekanntschaft gegeben war. Für das Team war es unheimlich wichtig, den Verlust von P4TriCK zügig und ohne Weiteres zu kompensieren.

 

EIN STEINIGER WEG IN DER 99DAMAGE-LIGA

„Die reguläre Saison war alles andere als zufriedenstellend. Wir konnten uns nur knapp in die Playoffs retten.“

 

Robin „ScrunK“ Röpke

Mit 6 Siegen und 8 Niederlagen erreichte man knapp den vierten Platz in der zehnten Saison der 99damage-Liga und somit einen Platz in den Playoffs. Zwar war das Mindestziel erreicht, retrospektiv betrachtet spiegelt diese Platzierung allerdings in keiner Weise den Anspruch der Spieler wider. Team-Manager Drake schlägt – im Gegensatz zu den Spielern selbst, die die Saison sehr kritisch sehen – weitaus zuversichtlichere Töne an

Zu glauben, man könne immer nur siegen, ist naiv. Selbst Astralis verliert einzelne Maps und auch Match-Ups. Wichtig ist es, sich davon nicht zu stark beeinflussen zu lassen, die eigenen Fehler zu lokalisieren und daran zu arbeiten, diese zu korrigieren. Dann kann man mit dem Blick nach vorn an sich arbeiten.“

 

Martin „Drake“ Schulz

Martin „Drake“ Schulz spricht damit ein Problem an, was für viele Profispieler von Relevanz sein mag. Je professioneller die Strukturen, desto mehr Druck lastet für gewöhnlich auf den Schultern der einzelnen Spieler. Nicht zuletzt dadurch kommt es gerade in der deutschen Szene häufiger zu Rotationen. expert eSport versucht daher immer wieder, eine offene und gesunde Kommunikation mit den Spielern zu pflegen, um etwaige Probleme aus der Welt zu schaffen. Gerade für alexRr ist die Kommunikation mit der Organisation ein entscheidender Faktor des Erfolgs.

Expert ist der perfekte Arbeitgeber für uns. Die Kommunikation lief offen und einwandfrei ab. Mit Niklas Timmermann und allen anderen im Hintergrund haben wir immer jemanden, der immer für uns da ist.

 

Alexander „alexRr“ Frisch

99DAMAGE-LIGA PLAYOFFS

Das Glück schien in der ersten Runde der Playoffs abermals nicht auf der Seite von ScrunK und Co. zu stehen. Gegen die Überflieger von PANTHERS Gaming musste man sich mit 1-2 geschlagen geben und fortan den Weg über das Lower-Bracket ins Finale finden. Allmählich fühlte man sich an den Mythos rund um ScrunK erinnert. Im Team selbst war der „Vize-Fluch“ allerdings kein ernstzunehmendes Thema.

99DAMAGE-LIGA PLAYOFFS

Das Glück schien in der ersten Runde der Playoffs abermals nicht auf der Seite von ScrunK und Co. zu stehen. Gegen die Überflieger von PANTHERS Gaming musste man sich mit 1-2 geschlagen geben und fortan den Weg über das Lower-Bracket ins Finale finden. Allmählich fühlte man sich an den Mythos rund um ScrunK erinnert. Im Team selbst war der „Vize-Fluch“ allerdings kein ernstzunehmendes Thema.

Ich würde lügen, wenn es kein Thema bei uns war, aber mehr als Scherz. Ob jemand meiner Teammates wirklich an einen Fluch geglaubt hat, kann ich nicht genau beantworten, aber alle haben sich besonders für mich gefreut, als der Bann endlich gebrochen wurde.

 

Robin „ScrunK“ Röpke

Nach zwei klaren und überzeugenden Siegen im Lower-Bracket stand nun ein Rematch gegen die starken PANTHERS an. In einem packenden Finale konnten die Jungs die Begegnung mit 2-1 für sich entscheiden und damit als Champion der 99damage-Liga vom Server gehen. syken, ScrunK und alexRr sind sich einig, dass vor allem der richtige Fokus und die Konzentration am Ende das Spiel entschieden. Für ScrunK ein ganz persönlicher Gewinn, verbunden mit großer Freude.

Wir hatten am Tag des zweiten Matches gegen die Panthers schon einige andere Officials, welche sehr gut für uns verliefen, daher waren wir alle sehr motiviert und selbstsicher, dass wir auch hier mit einem Sieg das Spiel beenden können. Als wir das Ganze dann gewonnen haben, war natürlich die Freude sehr groß, aber auch die Erleichterung, endlich mal ein Finalspiel gewonnen zu haben, war sehr groß.

 

Robin „ScrunK“ Röpke

SIEG ALS UNDERDOG IN DER ESL MEISTERSCHAFT

Die ESL Meisterschaft verlief für die Spieler aus dem Hause expert auch nicht ganz nach Plan. Ähnlich wie in der 99damage-Liga konnte man nicht immer die gewohnte und gewünschte Leistung abrufen. Zwar steht am Ende auch hier der Sieg und damit das Double auf dem Papier, für alexRr scheint die Performance aber stark ausbaufähig zu sein: „Die ESLM war anfangs eine Katastrophe. Am Ende dann ein Happy End für unsere ganze Arbeit.“ Ein Happy End war es in der Tat. Nach einem grandiosen Sieg im Halbfinale gegen das Team von Sprout musste man im Finale gegen das Werksteam von ALTERNATE antreten. Diese mussten mitunter auf zwei Standins zurückgreifen. Nach einer sehr starken Performance von ScrunK, alexRr, LyGHT, syken und kressy gab es dann in Oldenburg kein Halten mehr. Durch starke Einzelleistungen und ein herausragendes Zusammenspiel im Team konnte ScrunK ach sechs Finalteilnahmen nun endlich die Trophäe in die Höhe halten. Auch für die anderen Spieler war dies ein großartiger Abschluss einer etwas durchwachsenen Saison, die mit zwei Triumphen im Gepäck allerdings mehr überzeugt als enttäuscht. Einen besseren Saisonabschluss hätte es kaum geben können. Am Ende hat sich das Team verdient an die Spitze der zwei bedeutendsten deutschen Ligen gekämpft.

Unglaublich waren auch die Reaktionen der deutschen Counter-Strike Community, die das Team mit Glückwünschen überhäuften.

Die Reaktionen der Community waren sehr schön und gerade für mich persönlich etwas ganz Besonderes. Bisher hatte ich noch nie so stark das Gefühl, dass sich so viele Leute für mich freuen würden bzw. es mir gönnen würden, wie ich es nach dem Sieg der ESL Meisterschaft vernommen habe.

 

Robin „ScrunK“ Röpke

FAZIT 2018 UND AUSBLICK AUF 2019

Am Ende von 2018 stehen zwei Titel und der Klassenerhalt in der Mountain Dew League. Zwar entspricht gerade das Abschneiden in der MDL nicht dem eigentlichen Ziel des Teams, die gerne die Playoffs erreicht hätten, allerdings sieht man angesichts der Tatsache, dass ein Großteil der Teams abgestiegen ist, die Saison in der MDL dennoch positiv.

„Es war ein Wunsch der Spieler, in der MDL die Playoffs zu erreichen – ein Ziel, das nicht erreicht werden konnte. Nichtsdestotrotz ist die Saison im Allgemeinen und auch in der MDL gut verlaufen. Wir haben einige Spiele unglücklich abgegeben, konnten allerdings unseren Platz in der MDL halten – und das in einer Saison, in der nochmal massiv Teams ausgedünnt wurden.“

 

Martin „Drake“ Schulz

Für die Jungs stehen mit Blick auf das kommende Jahr die Ziele fest. Alle möchten unbedingt die Titel in den nationalen Ligen verteidigen, aber auch im internationalen Bereich zeigen, dass sie das Potenzial haben, gut zu performen und Gegner vom Server zu fegen. In der Mountain Dew League wird man sich vor allem auf das Erreichen der Playoffs konzentrieren.

Für die neue Saison wünschen wir uns natürlich alle, dass wir an unsere Erfolge anknüpfen können. Auch im internationalen Bereich werden wir versuchen zu zeigen, dass wir als Team sehr stark spielen können. In der MDL werden wir alles daran setzen, uns im internationalen Bereich weiter zu etablieren.

 

Thilo „syken“ Phan

Zum Wechsel des Jahres verlassen auch zwei Spieler expert eSport. Sowohl Marko „kressy“ Dordevic als auch Jan „LyGHT“ Patocka werden zukünftig nicht mehr für expert eSport auflaufen. Der Kern des Teams rund um Robin „ScrunK“ Röpke, Alexander „alexRr“ Frisch und Thilo „syken“ Phan wird beibehalten. Mit Jon „JDC“ de Castro und Andreas „Andyy“ Schäfer stehen allerdings bereits zwei neue, ambitionierte und hungrige Spieler auf dem Scoreboard, die fortan die Flagge von expert hissen werden. Gerade für JDC geht sein größter Traum vom Fulltime-Spielen in Erfüllung.

Fulltime ist für mich einfach nur ein Traum. Ich habe mir noch nie etwas anderes gewünscht, seitdem ich mit CS angefangen habe. Es ist mir zu wertvoll und zu schön, um es in Worten alleine zusammenzufassen.

 

Jon  „JDC“ de Castro

Auch Andyy möchte an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen und das Abschneiden in der MDL verbessern. ScrunK ist angesichts der Zusammenarbeit mit JDC und Andyy sehr froh gestimmt: „Mit Andyy und JDC haben wir nun zwei hungrige Talente, die nochmal frischen Wind in das Team bringen und das Feuer in jedem neu entfachen.“

 

Bei expert eSport sind alle zuversichtlich, dass man mit den zwei neuen Gesichtern in naher Zukunft weitere Erfolge feiern wird. Gerade der Kern des Teams, der bereits sehr gut zusammenspielt, bildet einen echten Rückhalt.

 

Das Jahr 2018 hielt einige Überraschungen bereit: In einem Zug konnte das Double gewonnen werden, auch wenn viele womöglich nicht damit gerechnet hätten. Trotz eines ersten Spielerwechsels nach wenigen Wochen und einem teils steinigen Weg in diversen Ligen hat das Team immer weiter an sich geglaubt und großen Zusammenhalt sowie eiserne Willenskraft bewiesen. Bei expert wird man weiterhin alles daransetzen, dem Team einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sodass die Jungs sich stets auf ihr Hobby, ihren Beruf, ihre Passion und Leidenschaft konzentrieren können: Counter-Strike.

 

Wir von expert freuen uns auf die kommenden Monate!

Follow Us

Stay updated with expert eSport